Home » 1. Mannschaft

Kantersieg zum Rückrundenstart

28 Februar 2019 Kein Kommentar

Nach der Winterpause konnte der Traktooor bereits Fahrt aufnehmen und den ersten Sieg im neuen Jahr einfahren. Gegen den SV Straßgräbchen reichte eine erste starke Halbzeit für den Sieg. Am Ende bezwang man die Gäste mit 6:2.

Nach einer eher mäßigen Vorbereitung auf die Rückrunde startete der Traktooor Zuhause gegen die SV Straßgräbchen in die zweite Hälfte der Saison. Aufgrund der Witterungsbedingungen und Ausfälle einiger Spieler fand kein Vorbereitungsspiel statt. Trotz allem war die Mannschaft motiviert und wollte mit einem positiven Auftakt in die Rückrunde starten. Personell sah es im Vergleich zum Start der Saison gut aus. Coach Nowakowski konnte auf 14 Mann zurückgreifen.

Überpünktlich pfiff Uwe Jirschik die Partie an. Da das Geläuf nicht für technisch versiertes Kurzpassspiel geeignet war, begann der Traktooor zunächst mit einer defensiven Einstellung. Man merkte zu Beginn, dass das letzte Pflichtspiel einige Monate her war. Die Abläuf stimmten noch nicht und einige Pässe verfehlten ihr Ziel. Glücklicherweise sah es bei den Gästen nicht anders aus. Daher waren die ersten 15 Minuten ereignisarm. Danach übte der Traktooor mehr Druck aus und verschob das Geschehen in die Hälfte der Gäste. Nach einem weiten Einwurf von Hoferichter verlängerte zunächst Krüger auf Benad. Dieser machte den Ball fest und beförderte ihn zu Schmidt, welcher im Strafraum abzog und zum 1:0 traf. Direkt nach dem Anstoß schlief die Malschwitzer Hintermannschaft um Stewig und Günther, sodass die Gäste fast zum Ausgleich gekommen wären. Doch Goalie Lehmann war vor dem Stürmer am Ball. Fast im direkten Gegenzug konnte die Hintermannschaft aus Straßgräbchen den durchstartenden Benad nur per Foul stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Bolz sicher zum 2:0. Nur 5. Minuten später folgte der dritte Streich. Nach einem Angriff, eingeleitet über Unger, bot sich C.Meier aus 20m eine gute Schussgelegenheit. Doch im Wissen über seine eigene Torungefährlichkeit legte er den Ball auf rechts zu Hoferichter ab, welcher sofort in die Mitte zurückgab, wo Unger lockerleicht zum 3:0 einschob. Die Gäste hatten wenig Offensivaktionen. Dennoch bekamen sie Ende der ersten Halbzeit einen Elfmeter zugesprochen, den der Gästestürmer jedoch fairerweise beim Schiri als Fehler anzeigte, da er nicht getroffen wurde. In der 38.Minute fiel dann jedoch der Anschlusstreffer. Nach einem weiten Ball spielte die Abwehr auf Abseits und so konnte Borkmann frei durchgehen und vor Lehmann einschieben. Wenige Minuten später sollte der alte Abstand wieder hergestellt sein. Nach einem erneuten Foul an Benad verwandelte Bolz den zweiten Elfmeter zum 4:1. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte sich dann der Torjäger selbst in die Liste eintragen. C.Meier bediente Benad auf Höhe der Mittellinie. Dieser löste sich aus der Umklammerung des ersten Verteidigers und wich auch der Grätsche des zweiten Verteidigers aus und hatte so freie Bahn, umkurvte den Keeper und schob zum 5:1 Pausenstand ein.

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam Schwurack für C.Meier. Man wollte den Druck hochhalten und die Gäste nicht durch Unzulänglichkeiten zurück ins Spiel holen. Dies klappte zunächst sehr gut. Nach einem wiederholten Foul an Benad bekam der Traktooor einen Freistoß in guter Position. Zu Zeiten eines Ingo Funke oder Enrico Schäpe wären sich die Zuschauer sicher gewesen, dass dieser Freistoß automatisch ein Tor bedeutet. Doch in der jüngeren Vergangenheit landeten die Versuche eher über dem Fangnetz als im Tor. Doch Innenverteidiger Günther hat die Winterpause wohl für Standardtraining genutzt. Er versenkte den Ball genau unter die Latte im Stile der früheren Legenden zum 6:1. Nun war egtl. alles angerichtet für einen noch höheren Sieg. Doch die Effizienz der ersten Halbzeit war vollkommen verloren gegangen. Man merkte, dass bei einigen Spieler die Kondition fehlte und dadurch waren viele Angriffe zu hektisch bzw. schlecht zu Ende gespielt. Vor allem Benad ließ einige Riesen liegen. Die Gäste versuchten trotz des hohen Rücktands weiter Tore zu erzielen. Dadurch bekamen sie in Hälfte Zwei viele Chancen. Nutzen konnten sie kurz vor Schluss eine dieser zum 6:2 durch Wendt. Dies war auch der Schlusspunkt der Partie.

Am Ende war es ein komischer Sieg. Auf dem Papier stand zwar ein klarer Erfolg, aber die Spielweise und die Chancenverwertung sind verbesserungswürdig. Nichtsdestotrotz sind die ersten Drei Punkte des Jahres im Sack und im nächsten Spiel geht es gegen den Tabellendritten SV Zeißig II.

Aufstellung:
Franz Lehmann

Felix Seiler, Thomas Günther, Robert Stewig, Sandy Bolz

Stanislav Krüger, Jonas Unger, Clemens Meier, Robert Schmidt

Jan Hoferichter, Marco Benad

Auswechslungen:
Janis Schwurack für Clemens Meier (45.Minute)
Daniel Kloske für Felix Seiler (71.Minute)
Martin Richter für Robert Schmidt (85.Minute)

Tore:
1:0 Robert Schmidt (17.Min, Marco Benad)
2:0 Sandy Bolz (19.Min/Elfm, Marco Benad)
3:0 Jonas Unger (24.Min, Jan Hoferichter)
3:1
4:1 Sandy Bolz (42.Min/Elfm, Marco Benad)
5:1 Marco Benad (45.Min, Clemens Meier)
6:1 Thomas Günther (47.Min, Marco Benad)
6:2

Keine Kommentare möglich.