Home » C-Jugend

C-Jugend

In der Saison 2018/2019 haben wir keine Mannschaft im Spielbetrieb.

………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Simon Körner wechselt zur Saison 2013/2014 zum FSV Budissa Bautzen

C-Jugend September 2013

Simon Körner

Simon Körner

Hanspeter Benad sprach mit Simon Körner von SPG Malschwitz/Kleinbautzen

30.08.2012

Bitte stelle Dich vor:

Mein Name ist Simon Körner , ich bin 14 Jahre alt , wohne in Dauban und besuche das Friedrich Schleiermacher-Gymnasium in Niesky.Außerdem bin ich der Kapitän der C-Jugend des SV Traktor Malschwitz/Kleinbautzen/

Seit wann spielst Du Fußball?

Ich spiele seit meinem 4. Lebensjahr beim SV Traktor Malschwitz Fußball.

Hast Du schon Angebote von anderen Vereinen erhalten und wenn , warum bist Du beim SV Traktor Malschwitz geblieben?

Ich habe Angebote vom FSV Budissa Bautzen und Eintracht Niesky bekommen.Beim SV Traktor Malschwitz bin ich geblieben , weil ich mich hier sehr wohl fühle , mich durch Herrn Kaspers Training gut entwickelt habe und mich noch weiterentwickeln möchte.

Eigentlich seid ihr doch abgestiegen?

Ja , durch viel Glück dürfen wir weiter in der Bezirksliga spielen.

Was habt Ihr Euch für diese Saison vorgenommen?

Wir wollen in der ersten Hälfte der Tabelle mitspielen und nicht wieder gegen den Abstieg kämpfen.

Was wollt Ihr dagegen tun?

Auf jeden Fall werden wir hart trainieren , uns gegenseitig motivieren und bei jedem Spiel 100% geben.

Warum sollte ein talentierter Spieler zu Euch auf`s Dorf kommen?

Das muss jeder Spieler selber wissen , doch wir haben ein tolles Mannschaftsklima , ein leistungsorientiertes Training und einen ehrgeizigen Trainer.

Hast Du irgendwelche Vorbilder?

Ja , Mats Hummels und den Ex-Schalker Abwehrspieler Marcelo Bordon.

Welche Ziele hast Du für die Zukunft?

Mein sportliches Ziel ist es später höherklassig zu spielen. Andere Ziele sind mein Abitur zu schaffen und zu studieren um eine Kommissarlaufbahn einzuschlagen.

Danke für das Interview.

……………………………………………………………………………………

Spielgemeinschaft Malschwitz/Kleinbautzen verbleibt in der Bezirksliga

Hanspeter Benad 09.07.12

Maik Simm (rechts) von der gleichnamigen Agentur der Sparkassen-Versicherung überreichte der Spielgemeinschaft Malschwitz/Kleinbautzen C-Junioren vorm Turnier neue Trikots. Foto: privat

Malschwitz. Am 8. Juli reiste der junge Jahrgang der C-Junioren-Fußballer der Spielgemeinschaft Malschwitz/Kleinbautzen zum Skoda-Cup nach Görlitz. In einem hochkarätigen Feld wurde unter zwölf Mannschaften ein guter siebenter Platz belegt. Sieger wurde der VfB Zittau vor Borea Dresden. War man mit dem Ergebnis nicht ganz so zufrieden, so löste nun die Nachricht über den Verbleib in der Bezirksliga doch noch große Freude bei den Kickern und den Verantwortlichen aus.

……………………………………………………………………………………………………………………………..

Große kämpferische Leistung

Hanspeter Benad 30.04.12

Riesenjubel der Malschwitzer Kicker nach dem Siegtreffer. Foto: privat

Fußball-Bezirksliga C-Junioren:
Spielgemeinschaft (SpG) Malschwitz/Kleinbautzen/Hochkirch – Radebeuler BC 08 2:1 (1:0)

Nach der deutlichen Hinspielniederlage wollten die Bezirksliga-Kicker der SpG unbedingt zeigen, dass man sich weiterentwickelt hatte. So begannen die Malschwitzer auch sehr druckvoll. Die erste Riesenchance hatten aber die Gäste, als ein Radebeuler frei zum Schuß kam, aber in der zweiten Minute das Tor verfehlte. Bei Malschwitz versorgten besonders Valentin Hänel und Marcus Brumme die Stürmer mit brauchbaren Vorlagen, die aber im Übereifer nicht genutzt wurden. Nachdem der wieder emsig kämpfende Paul Jockusch in der 21. Minute nach einer Eingabe von rechts noch am Torwart scheiterte, machte er es nur drei Minuten später besser, als er im Nachschuß das 1:0 erzielen konnte. Nun versuchten die Radebeuler, mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen, aber Simon Körner hielt zusammen mit Eric Riedesel im Tor den Laden dicht.
Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Malschwitz die spielbestimmende Mannschaft, doch das 2:0 wollte nicht fallen. Als sich nach einem Konter der Gäste Simon Körner und ein Radebeuler im Malschwitzer Strafraum im griechisch-römischen Ringen versuchten, entschied Schiri Marco Gebert aus Cunewalde auf Strafstoß, der in der 54. Minute zum 1:1 führte. Dieser Ausgleich löste bei den Gastgebern eine Trotzreaktion aus und es häuften sich die Chancen. Nach einen Foulspiel gab es Freistoß für die Gastgeber, den Simon Körner unter Mithilfe des Gästetorhüters zum 2:1 in der 58. Minute verwandelte. Das Spiel wurde nun aggressiver. Als Paul Jockusch in der 64. Minute im Strafraum von den Beinen geholt wurde, blieb der Pfiff aber aus. So musste noch bis zum Schlußpfiff gebangt werden und fast wären die Radebeuler noch zum Ausgleich gekommen, doch der Ball ging aus fünf Metern geschossen weit übers Tor hinaus. Beim Apfiff natürlich großer Jubel unter den zahlreichen Zuschauern, hatten doch mit einen Sieg nur die kühnsten Optimisten gerechnet.

…………………………………………………………………………………………………………………
Paul Jockusch in Aktion Gerechtes Unentschieden
SPG Malschwitz/Kubschütz/Hochkirch – TSV Cossebaude trennen sich 1:1(0:0)

Foto: Hanspeter Benad

Den Aufwärtstrend der letzten Wochen wollten die Gastgeber mit einem Heimsieg untermauern, nur zur Zeit steht der SPG kein etamäßiger Torhüter zur Verfügung da beide mit Verletzung außer Gefecht sind. Nun musste mit Thomas Günther sich ein Abwehrspieler zwischen die Pfosten stellen der seine Sache ausgezeichnet machte.Bereits nach zwei Minuten brach Paul Jockusch auf der linken Seite durch seine Eingabe fand aber keinen Abnehmer. Aber auch die sympatischen Gäste hatten nach einen Abwehrfehler die Chance zur Führung.

Der starke Wind machte es beiden Mannschaften schwer kontrollierte Abspiele zu tätigen. Bis zur Halbzeit hatten beide Mannschaften noch Möglichkeiten zum Torerfolg zu kommen, doch fehlte beim Abschluß die nötige Genauigkeit. Das Pausengetränk musste für die Malschwitzer eine schlafende Wirkung gehabt haben, denn einige Spieler wirkten wie gelähmt. Gut das Thomas Günther im Tor von der Droge anscheinend nichts abbekommen hat, denn er hielt die Gastgeber mit guten Paraden im Spiel. In der 42. Minute war er aber machtlos als ein Gästespieler ungedeckt einlochte.

Plötzlich erwachten die Malschwitzer und starteten selbst gefährliche Angriffe, die leider nicht zum Erfolg führten. So mussten die Zuschauer bis zur 54. Minute warten, als nach guter Vorarbeit von David Schwabe, Markus Rudolph zur Stelle war und das 1:1 erzielte. Jetzt bekamen die Gastgeber noch Chancen im Minutentakt. Aber es fehlte am Ende das nötige Glück. So blieb es am Ende beim gerechten Remis in einem gutklassigen und fairen Bezirksligaspiel.

Hanspeter Benad 01.04.12
…………………………………………………………………………………………………….

Niesky (H.B.) Am Sonnabend reiste die C-Junioren der SPG gut gelaunt zu einem sehr gut besetzten Hallenturnier nach Niesky. Am Start waren 7 Mannschaften, wo jeder gegen jeden spielte. Bereits im ersten Spiel gegen Mücka zeigte sich, dass die Kaspar Schützlinge zu den Favoriten bei diesem Turnier zählen, denn die Mückaer wurden glatt mit 3:0 bezwungen. Auch in den folgenden Spielen ließ die Mannschaft nichts anbrennen und wurde souverän und ungeschlagen Turniersieger.

Hervorzuheben aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung sind, neben dem zum besten Spieler des Turniers ausgezeichneten Jan Hoferichter, der unermüdlich rackernde Paul Jockusch. Großer Jubel gab es unter den vielen Fans als Kapitän Simon Körner der Siegerpokal überreicht wurde. Dieser Erfolg spiegelt die gute Nachwuchsarbeit der Malschwitzer wieder.

Hanspeter Benad 12.02.2012
—————————————————————————————–
Hanspeter Benad sprach kürzlich mit Jan Hoferichter aus Steindörfel

Bitte stelle Dich kurz vor ?

Ich bin 13 Jahre und besuche das Gymnasium in Bautzen.

Wie kammst Du zum Fußball ?

Im Kindergartenalter kam ich durch Herrn Stanzel zum Fußball ,er trainierte mich ein Jahr bei Budissa Bautzen. Dann wechselte ich wegen Umzug zum SV Grün-Weiß Hochkirch, wo ich unter Herrn Hackenberg 6 Jahre spielte und mit der Mannschaft gute Erfolge hatte.

Warum bist Du dann nach Malschwitz gewechselt?

Da ich auf Grund meines Alters in die C-Jugend wechseln musste und in Hochkirch
wie in Malschwitz nicht genügend Spieler vorhanden waren. Außerdem wollte ich
mich unbedingt weiterentwickeln und in Malschwitz wurde mir die Möglichkeit
gegeben Bezirksliga zu spielen. Diesen Schritt habe ich bis heute nicht bereut.

Was sind Deine Ziele?

Mit Malschwitz den Klassenerhalt in der Bezirksliga zu erreichen, mich fußballerisch
weiter zu entwickeln, um vielleicht als Spieler in den bezahlten Fußball zu wechseln.
Ansonsten würde ich gern Polizist werden.

Wer ist Dein Vorbild?

Toni Kroos. Ich finde es beeindruckend, wie er sich als junger Spieler durchsetzte und sich
einen Stammplatz sicherte.

Vielen Dank für das Gespräch und weiterhin viel Erfolg.

Hanspeter Benad 20.01.2012

Keine Kommentare möglich.