Home » 1. Mannschaft

Malschwitzer Hallenzauber

21 Januar 2019 Kein Kommentar

In der vierten Auflage des Malschwitzer Hallenturniers bekamen die Zuschauer viele spannende zu sehen und am Ende konnte sich die Vertretung des SV Königswartha den Pokal holen. Im Finale setzte sich die erfahrene Truppe gegen den Gastgeber mit 1:0 durch.

Beim Turnier traten acht Mannschaften in zwei Gruppen um den Turniersieg an. In Gruppe A spielten die Gastgeber des SV Traktor Malschwitz, der SV Gebelzig 1923, SG Kreba-Neudorf und SV Bautzen. In Gruppe B trafen der Baruther SV, SC Großschweidnitz-Löbau, SV Post Germania Bautzen und die Vertretung des Königswartha SV aufeinander. Gespielt wurde jeweils 1×10 Minuten auf Handballtore. Trotz der kleinen Tore bekamen die zahlreichen Zuschauer viele spannende Spiele und Tore zu sehen.

Für den Traktooor stand Goalie Franz Lehmann im Kasten. Davor kickten Brumme, Handrik, Schwurack, Hoferichter, Günther, Bolz und Benad. Zunächst traf der gastgebende Traktooor auf die spielstarken Mannen aus Gebelzig. Nach der Führung durch Handrik führte leider ein Abwehrfehler zum Ausgleich und Endstand von 1:1. Im zweiten Gruppenspiel ging es gegen SV Bautzen. Nach einem schnellen Doppelschlag durch Handrik und Brumme stand es 2:0. Diese Führung konnte man clever verteidigen und so den ersten Sieg einfahren. Im letzten Gruppenspiel ging es gegen die punkt –und torlose SG Kreba-Neudorf. Spielerisch war man klar überlegen und konnte so letztlich souverän einen 4:1 Sieg einfahren. Damit zog der Traktooor als Gruppensieger ins Halbfinale ein. Im spannenden Spiel um Platz 2 in der Gruppe setzte sich SV Bautzen gegen Gebelzig durch. In Gruppe B holte sich der Königswartha SV den ersten Platz und Post Germania Platz zwei.

Im ersten Halbfinale gewann Königswartha gegen SV Bautzen. Die mit Spielern der Alten Herren und zweiten Mannschaft zusammengestellte Truppe spielten ihre Cleverness und Routine aus und ließen so dem SV Bautzen keine Chance. Im zweiten Halbfinale gab es spannenden Schlagabtausch zwischen dem Traktooor und Post Germania. Nach Führung durch Günther konnte Post Germania kurz vor Schluss durch einen abgefälschten Schuss ausgleichen. Im folgenden 9-Meterschießen legte Post zunächst vor. Den ersten beiden Schützen von Malschwitz versagten die Nerven, doch auch Post Germania sollte in den restlichen Versuchen scheitern. So reichten die beiden Treffer von Bolz und Schwurack aus und der Traktooor stand im Finale. Bevor das Finale bestritten wurde, folgten die Platzierungsspiele. Dabei setzte sich Großschweidnitz-Löbau gegen Kreba-Neudorf im 9-Meterschießen um Platz 7 durch. Um Platz 5 spielten Gebelzig und Baruth, wobei die Erstgenannten im 9-Meterschießen die besseren Nerven besaßen. Im Spiel um Platz 3 unterlag Post Germania dem Stadtrivalen trotz Führung und zahlreichen Chancen mit 1:2. Im Finalspiel spielte Königswartha seine Erfahrung aus und siegte über den Gastgeber mit 1:0.

Die Siegerehrung begleitete CDU Politiker und Landtagsabgeordneter Marko Schiemann. Den ersten Preis erhielten die beiden Schiedsrichter Frank Schulze und Jonas Gladis, für ihre Bereitschaft das Turnier zu leiten. Danach wurden die Plätze 8 bis 4 geehrt. Bei den Auszeichnungen für die besten Einzelspieler ging der Pokal des besten Torhüters an Lukas Liske aus Baruth. Torschützenkönig wurde mit starken 6 Treffern Sportsfreund Bashek Dawara von Post Germania Bautzen. Als bester Spieler wurde einstimmig Traktorist Marcus Brumme gewählt. Nach der Übergabe der Pokale für die ersten drei Plätze wurde das Turnier offiziell beendet.

Der SV Traktor Malschwitz bedankt sich bei den fleißigen Helfern, den Spielern, den Vereinen und den Fans für das erfolgreiche Turnier. Im kommenden Jahr wird es die fünfte Auflage des Turniers geben.

Keine Kommentare möglich.